Simpert-Vesper zu 70 Jahre BDKJ & 10 Jahre BDKJ Stiftung

Ein Grund zum Feiern!

Solidarität, Gemeinschaft, Bewahrung der Schöpfung, Feier des Glaubens und Zukunft - das alles sind Themen, mit denen sich Jugendliche in den Katholischen Jugendverbänden auseinandersetzen. Seit 70 Jahren tritt der Bund der deutschen Katholischen Jugend im Diözesanverband Augsburg für diese und viele andere Themen ein. Der BDKJ ist in Augsburg Dachverband von neun katholischen Jugendverbänden, darunter auch die Kolpingjugend. Er vertritt die Positionen der Jugend gegenüber Kirche, Politik und Gesellschaft. Außerdem fördert die BDKJ Stiftung seit 10 Jahren unterschiedlichste Projekte der katholischen Verbände mit einem finanziellen Zuschuss. Beide Jubiläen: 70 Jahre BDKJ und 10 Jahre BDKJ Stifung sind nun Anlass zum Feiern. Die Feier erfolgt mit der im Jahr 2015 erstmals aufgeführten Vesper zu Ehren des Heiligen Simpert, dem Patron der Jugend im Bistum Augsburg.

Termin

12.10.17 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Ort

St. Simpert
Simpertstraße 12
86153 Augsburg
Wo ist das?

Veranstalter

BDKJ Diözesanverband Augsburg

Zielgruppe

Alle

Um den Augsburger Bistumspatron „Simpert“, der auch Jugendpatron in der Diözese ist, wieder ein bisschen mehr in die Mitte zu rücken, gab der BDKJ eine Vesper in Auftrag. Komponiert hat die Vesper Pater Norbert Becker von den Herz-Jesu-Missionaren in Steinerskirchen. Im Jahr 2015 kam sie erstmals durch einen Projektchor zum Gedenktag des Hl. Simpert zur Aufführung.

 

Projektchor

Für die feierliche Simpert-Vesper soll es wieder einen Projektchor geben! Wer Interesse hat, die Vesper mitzusingen, ist herzlich zu den Proben mit Pater Norbert Becker eingeladen:

  • Donnerstag, 28.09.2017 // 19.00 Uhr St. Simpert (Augsburg)
  • Mittwoch, 04.10.2017 // 19.00 Uhr St. Simpert (Augsburg)

 

Bischof Simpert

Bischof Simpert wurde vermutlich um das Jahr 750 geboren. Seine Jugend verbrachte Simpert in der elsässischen Benediktinerabtei Murbach, trat dort in den Orden ein und wurde zum Abt gewählt. 778 wurde er Bischof von Augsburg. Angeblich hat er das Bistum Neuburg-Staffelsee 802 in das Bistum Augsburg eingegliedert. Um 807 wurde unter Bischof Simpert der Dom vollendet und geweiht. Simpert starb am 13. Oktober 807. Er ist der dritte Schutzpatron für die Stadt und das Bistum Augsburg (neben St. Ulrich und St. Afra). Er wurde in der Kirche St. Ulrich und Afra beigesetzt. An seinem Grab ereigneten sich zahlreiche Wunder. So wird erzählt, dass eine Mutter um Hilfe bat, weil ein Wolf ihr Kind verschleppt hatte. Der Wolf brachte daraufhin das Kind unversehrt in die Kirche zurück.

1924 entstand die Expositur St. Simpert als Tochtergemeinde von St. Max. 1947 überließ St. Ulrich und Afra die Reliquie mit dem Haupt des heiligen Simpert der Pfarrei. Zwischen 1973 und 1974 entstand die heutige Kriche von den Architekten Kreutzer und Knopp. Im Bayerischen Nationalmuseum in München befindet sich eine frühere Platte vom Grab des Heiligen, die vermutlich ein Werk von Michel Erhart ist. Eine Kopie davon wird in der Augsburger St. Simpertkirche gezeigt.