Viruserkrankung „Coronavirus Covid-19“

Prävention und Schutz des Einzelnen - Gottesdienst, Gebet, Ermutigung

zurück

14.03.2020

"Es gilt ab sofort der Grundsatz, dass alle Veranstaltungen, Konferenzen und Zusammenkünfte, unabhängig ob im rein dienstlichen oder pfarrlichen Kontext, auf dem Prüfstand stehen, d.h. sofern sie nicht in einem hohen Maße unbedingt notwendig erscheinen, abzusagen sind", ist in einem Schreiben von Domkapitular Harald Heinrich, ständiger Vertreter des Diözesanadministrators, an alle Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften, kirchlichen Einrichtungen, an die Ordensgemeinschaften und an alle Dienststellen des Bischöflichen Ordinariats sowie an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bistum Augsburg zu lesen.

In dem Schreiben heißt es weiter: "Wir haben uns entschieden, möglichst eindeutige Weisungen, die aktuell zum Teil über behördliche Weisungen hinausgehen, zu erteilen, um so unseren Beitrag zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu leisten. Es muss uns um den Schutz des Einzelnen gehen. In einer solchen schwierigen Situation sind wir aufgerufen, füreinander Verantwortung zu übernehmen."

"Das Bistum Augsburg stellt ab sofort die Feier von allen öffentlichen Gottesdiensten, d.h. Eucharistiefeiern und alle anderen liturgischen Feiern, an allen Orten auf seinem Gebiet ein. Diese Regelung gilt vorerst bis Freitag, 3. April 2020." (Pressemeldung 16.03.2020). Weitere und aktuelle Informationen findet ihr auf der Homepage des Bistums unter: www.bistum-augsburg.de/coronavirus.

Das Kolpingwerk Deutschland hat sich bereits am 5. März die Empfehlung des Robert-Koch-Institutes zu eigen gemacht und gebeten, auf Großveranstaltungen zu verzichten.

Auch viele Kolpingsfamilien haben sich bereits entschieden, Veranstaltungen abzusagen oder Versammlungen zu verschieben. Auch der Diözesanvorstand hat bereits Veranstaltungen abgesagt. Die angemeldeten Teilnehmenden werden über eine Absage informiert. Inzwischen hat Ministerpräsident Söder den Katastrophenfall ausgerufen und seit Freitag 20. März besteht eine Ausgangsbegrenzung. Bundesweit gibt es seit 22. März ein Kontaktverbot (Stand: 22.03.2020).

Zum Ausfall von Kursen der Kolping Akademie gibt es einen eigenen Hinweis auf www.die-kolping-akademie.de.

Ab 16. März sind die Beherbungsbetriebe in Tirol geschlossen. Das betrifft auch unser Ferienhaus in Weißenbach. Auch die Familienferienstätten und die Kolping-Hotels sind inzwischen geschlossen.

Auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kolping-Einrichtungen bedeutet die Situation eine große Belastung. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung fordert unbürokratische finanzielle Unterstützung für gemeinnützige Familienferienstätten (nachzulesen auf www.kolping.de). Kolping-Bildungsunternehmen fordern existenzsichernde Zuschüsse für Träger der beruflichen Bildung (ebenfalls auf www.kolping.de). Einen Hilferuf des Verbandes der Kolpinghäuser zur Unterstützung der Jugendwohnheime ist auf www.kolping.de zu finden.

Papst ruft zum Gebet auf und spendet Urbi et Orbi

Der Papst hat für Mittwoch zu einem weltweiten Vaterunser-Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen. Landespräses Domvikar Christoph Huber hat mit Alfred Maier (Geschäftsführer) und Massimo Zanoner (Diözesanreferent) das Vaterunser mitgebetet. In der Aufzeichnung des Gebetes kündigt Landespräses Huber weitere Filme an den Kar- und Ostertagen an. Hier geht es zum Film: www.youtube.com/kolping.

In diesen "Tagen der Prüfung" sei es an der Zeit, "die Stimmen zum Himmel zu vereinen", so der Papst. Mit der gleichen Intention kündigte er für Freitag (27. März) um 18.00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms an. Er werde am Ende den feierlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist.

Weitere Infos auf www.vaticannews.va.

Bischof Bertram Meier spricht ein Wort der Ermutigung

Der Apostolische Administrator Prälat Dr. Bertram Meier, der neuernannte Bischof von Augsburg, wendet sich mit einem "Wort der Ermutigung" zum Hochfest des hl. Josef mit dem Titel "Lasst einander nicht allein!" an seine Gläubigen. Die Worte des Bischofs gibt es auf dem Kanal von katholisch1.tv auf Youtube.

Gottesdienste mit ernanntem Bischof Bertram

Jeweils am Sonntag um 10.00 Uhr steht unser ernannter Bischof Dr. Bertram Meier der Eucharistiefeier in der Kapelle des Bischofshauses vor. Die Messfeier wird live von a.tv sowie Allgäu-TV im regionalen Fernsehen übertragen, außerdem auf dem YouTube-Kanal von katholisch1.tv (www.youtube.com/katholisch1tv). Der tägliche Gottesdienst (Montag bis Samstag) kann jeweils um 19.00 Uhr auf dem You Tube-Kanal von katholisch1.tv mitgefeiert werden.

Bischof Bertram hat am Mittwoch, 25. März, am Tag des Hochfestes der Verkündigung des Herrn, bei der Messfeier um 19:00 Uhr das Bistum Augsburg der Gottesmutter Maria geweiht. Das Gebet findet ihr rechts im Download. Eine Aufzeichnung des Gottesdienstes gibt es unter www.youtube.com/katholisch1tv.

Eine Zusammenstellung von weiteren Gottesdiensten, die übertragen werden, findet sich auf der Seite unseres Bistums www.bistum-augsburg.de.

Gemeinsames Wort der Kirchen 

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Metropolit Augoustinos veröffentlichten am 20. März 2020 ein gemeinsames Wort unter dem Titel „Beistand, Trost und Hoffnung“.

Zitate:

  • "Gerade weil in diesen Tagen viele Grenzen und Barrieren zwischen Menschen errichtet werden müssen, dürfen die Grenzen nicht in den Herzen hochgezogen werden."
  • "Als Christen sind wir der festen Überzeugung: Krankheit ist keine Strafe Gottes – weder für Einzelne, noch für ganze Gesellschaften, Nationen, Kontinente oder gar die ganze Menschheit."
  • "Gott ist ein Freund des Lebens. Er liebt uns Menschen und leidet mit uns. Gott will das Unheil nicht. Nicht das Unheil hat darum das letzte Wort, sondern das Heil, das uns von Gott verheißen ist."
  • "Auch wenn die Gottesdienste derzeit nicht stattfinden können, können Sie sich – das möchten wir Ihnen zusagen – unserer solidarischen Unterstützung, unseres persönlichen Beistands und unseres Gebetes gewiss sein."

Vollständiger Text als pdf auf www.dbk.de.

Generalpräses lädt zum Sonntagesgebet ein

"Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder, wir alle durchleben momentan schwere Zeiten, in denen plötzlich nichts mehr ist, wie es war und uns schlimme Ängste und Nöte drängen. Umso schmerzlicher ist es, dass viele von uns nicht mehr gemeinsam Gottesdienst feiern können. Doch wir können gemeinsam beten! Ab heute möchte ich Euch jeden Sonntag zu einem kurzen geistlichen Impuls und zu einem Sonntagsgebet einladen. Lasst uns dafür einen kurzen Moment Stille suchen und unsere Stimmen weltweit einen... Unser Glaube und unsere Kolpinggemeinschaft werden uns Kraft geben, auch diese Zeiten hoffnungsvoll zu bestehen. Euer Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg"

SONNTAGSGEBET: Auf die Fürsprache des Seligen Adolph Kolping bitten wir Dich, Jesus, unseren Gott und Bruder: Sei uns in dieser Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt nahe mit Deinem Heiligen Geist. Hilf uns, dass Herz und Verstand sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander und gib uns viel Phantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben, damit wir uns – trotz räumlicher Distanz – innerlich ganz nahe bleiben. AMEN.

Das Sonntagesgebet wird veröffentlicht auf: www.facebook.com/kolpinginternational

Bundesvorsitzende Groden-Kranich: Dank für Engagement

Ursula Groden-Kranich MdB, Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland, möchte allen Kolpingschwestern und -brüdern mit einem Video (www.youtube.com/kolpingwerk) in dieser Zeit der Einschränkungen Mut machen und Dank sagen: Mut, diese notwendigen Belastungen anzunehmen, zuhause zu bleiben und auf Abstand zueinander zu gehen.

Bundespräses Josef Holtkotte wendet sich in Video an Mitglieder

Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte wendet sich mit einem Video an alle Kolpingmitglieder: Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf unser verbandliches Leben. Wir unterstützen alle Maßnahmen, die Menschen schützen und Gesundheit erhalten wollen. Holtkotte erinnert an die Stärken des Kolpingwerkes: Solidarität, Verantwortung und Gottvertrauen. "Gott ist nicht abwesend. Er ist da, mitten unter uns. Und er trägt uns. Davon bin ich überzeugt." www.youtube.com/kolpingwerk

Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte empfiehlt in dieser schweren Zeit ein Mut machendes Gebet. Nachzulesen und mitzubeten auf www.kolping.de.

Auch unser Landespräses Domvikar Christoph Huber ruft zu Vorsicht, Solidarität und Nächstenliebe in der aktuellen Corona-Situation auf. Nachzulesen unter: www.kolpingwerk-bayern.de.

Täglich im Gebet vereint

Ab dem Josefstag, 19. März, wird auf der Bistumshomepage jeden Tag eine Vorlage zur Feier eines kurzen Hausgottesdienstes zur Verfügung gestellt. Die Texte orientieren sich am jeweiligen Tagesevangelium: www.bistum-augsburg.de/hausgottesdienste.

Neben dem Stundenbuch ist die Tagzeitenliturgie im Gotteslob unter den Nummern 613 bis 667 zu finden. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Tagzeitenliturgie kostenlos mit der App "Stundenbuch" auf das Smartphone zu laden. Sie wird vom Katholischen Pressebund in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Liturgischen Institut herausgegeben. Auch auf der Seite www.katholisch.de ist das Stundenbuch abrufbar.

Gläubige, denen die Feier der Tagzeitenliturgie nicht vertraut ist, können stattdessen auf das Angelusgebet (Engel des Herrn“, Gotteslob 3/6) zurückgreifen. Die Kirche betet dieses am Morgen, Mittag und Abend. Der Engel des Herrn ist eine einfache Form, den Tag über betend innezuhalten.

Das deutsche liturgische Institut in Trier hat ebenfalls Praxisvorschläge für "Liturgie und Gebet angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus" auf www.dli.institute veröffentlicht.

Gebete und Spiri-Impulse zur Corona-Krise gibt es auch vom BDKJ-Diözesanverband unter www.bdkj-augsburg.de.

Diözesanbüro erreichbar

Auch wenn wie in den meisten Einrichtungen kein Publikumsverkehr mehr möglich ist, so ist das Diözesanbüro bis auf weiteres zu den Ferien-Öffnungszeiten (Montag – Donnerstag: 9:00 – 16:00 Uhr; Freitag: 9:00 – 13:00 Uhr) telefonisch und per Mail erreichbar: www.kolpingwerk-augsburg.de/kontakt.

Auf unserer Internetseite wollen wir in den nächsten Wochen weitere Texte, Anregungen und Ideen kommunizieren. Schaut doch zwischendurch mal auf www.kolpingwerk-augsburg.de oder www.kolpingjugend-augsburg.de vorbei. Auch auf www.facebook.com/Kolping.Augsburg, www.facebook.com/kolpingjugend.augsburg und www.twitter.com/kolpingAugsburg und www.instagram.com/kolpingjugend_augsburg werden wir in Kontakt bleiben.

Wie geht’s weiter?

Bei der schnellen Entwicklung gerade, verweisen wir auf die offiziellen Stellen bzw. die Medien.

Hier nur eine kleine Auswahl von Links:

www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

www.bayern.de

www.bistum-augsburg.de

www.katholisch.de

 

 

 

Papst Franziskus beim Angelusgebet am 22. März 2020: „Wir wollen auf die Pandemie des Virus mit der Universalität des Gebets, des Mitgefühls und der Zärtlichkeit antworten! Lasst uns vereint bleiben. Lassen wir die einsamsten Menschen und diejenigen, die besonders hart geprüft werden, unsere Nähe spüren!“

14.03.2020
zurück