Bundeskonferenz der Kolpingjugend 2/2019

Neue Bundesleitung und vieles mehr an der Bundeskonferenz

zurück

30.09.2019

Tobias Maierle beim Wortbeitrag


Grabstätte Adolph Kolpings in der Minoritenkirche in Köln


Michael Säckl und Cornelia Ritter bereiten sich im Zug auf die Bundeskonferenz vor

Am Wochenende von 27.-29. September 2019 vertraten drei Diözesanleiter*innen (Anna Ruf, Carolin Winter und Michael Säckl) und eine Delegierte (Cornelia Ritter, KF Nördlingen) die Kolpingjugend im Diözesanverband (DV) Augsburg bei der diesjährigen Herbst-Bundeskonferenz (Buko) der Kolpingjugend Deutschland in Köln. Weitere Teilnehmende an der Buko aus dem DV Augsburg waren Tobias Maierle (Delegierter für den DV München und Freising), Anna-Maria Högg (Moderation) und Thomas Ermisch (Buko-Band).

Neben der Rückmeldung zur Umsetzung von Beschlüssen seitens der Bundesebene, konnte am Freitag der Rechenschaftsbericht der Bundesleitung durchgesprochen und kommentiert werden. Die Bundesleitung wurde des öfteren von der Konferenz für die gute Arbeit gelobt. Was es alles Neues aus dem Bund der katholischen Jugend (BDKJ) gab, berichtete Lisi Maier am Freitag bevor die AG Jugend und Kirche den Abend mit einem Impuls zum Thema „Warum bin ich auf der Welt?“ abhielt. Spannende Gespräche und das Knüpfen neuer Beziehungen rundeten den ersten Abend der Buko ab.

Der Samstag begann mit verschiedenen Wahlen. Michaela Brönner aus dem DV Würzburg wurde mit großer Mehrheit als Bundesleiterin gewählt. Michael Säckl und Tobias Maierle wurden als Delegierte für die BDKJ-Hauptversammlung gewählt. Die Augsburger Delegation freut sich, dass das bayrische Engagement auf Bundesebene somit gestärkt wurde! Am Vormittag stellte eine Agentur drei Vorschläge für das neue Logo der Kolpingjugend im Prozess des Corporate Designs vor. Diese konnten diskutiert und mit Zustimmung oder Ablehnung durch farbige Klebepunkte gekennzeichnet werden. Für einen der drei Logovorschläge präsentierten diese zudem weitere Ausführungen und mögliche Praxisbeispiele, wie dieses Logo in Broschüren, Merchandise oder Plakaten praktisch umgesetzt werden könnte. Durch diese Darstellung gewährleisteten sie eine gute Anschaulichkeit und zur Vorstellungskraft über die tatsächliche Verwendung des möglichen neuen Kolpingjugendlogos trug dies bei. Mittels konstruktiver Anregungen in der Konferenz arbeitet die Agentur nun weiter am Corporate Design der Kolpingjugend Deutschland.

Gestärkt nach dem Mittagessen begann die Konferenz verschiedene Anträge zu Lesen und bestehende Fragen jeweils zu klären. Mittels Trendvoten ermittelte die Bundesleitung, ob es zu Anträgen noch weitere Gesprächsbedarfe bei den Teilnehmenden gibt. Dabei hielten die Teilnehmenden bei den jeweiligen Anträgen eine grüne Karte (Gesprächsbedarf gewünscht) oder eine rote Karte (kein Gesprächsbedarf gewünscht) in die Höhe. Neben dem Termin für die Bundeskonferenz in 2021 wurde direkt der Antrag zur Einrichtung einer Arbeitsgruppe Europa am Samstag abgestimmt und angenommen. Bei drei Anträgen richtete die Bundesleitung jeweils „Antragscafés“ mit Interessierten am Samstagabend nach dem Gottesdienst ein, um tiefergehend über die Anträge in Kleingruppen zu diskutieren und diese möglicherweise anzupassen, um am Sonntag eine Besprechung im Plenum zielgerichtet zu gewährleisten. Die Themen der „Antragscafés“ waren: Änderung der Wahlordnung – Wahlvorgang; Festlegung einer gendergerechten Schreibweise mithilfe des Gendersternchen (*) sowie Position der Kolpingjugend zur Beitragsordnung des Kolpingwerk Deutschlands. Durch die explizite Auseinandersetzung mit diesen Themen in Kleingruppen mit Interessierten der Bundeskonferenz, konnten weitere Meinungen der verschiedenen DVs eingearbeitet, kontrovers diskutiert und die Anträge weiter ausgearbeitet werden. Die weitere Bearbeitung der Anträge fand am Sonntag statt.

Der Gottesdienst wurde in der Minoritenkirche in Köln gefeiert, in der Adolph Kolping geweiht und später beigesetzt wurde. Eine eigens aus Teilnehmenden zusammengestellte vierköpfige Buko-Band begleitete den Gottesdienst musikalisch und die Arbeitsgruppe Jugend und Kirche gestaltete die Messe inhaltlich sehr ansprechend zum Thema „Die Nöte der Zeit werden euch lehren, was zu tun ist“ mit Bezug auf Nachhaltigkeit. Im Anschluss an den Gottesdienst, folgte das Abendessen im Hotel und anschließend begannen die bereits beschriebenen „Antragscafés“. Bei der anschließenden Tauschparty konnten Kleidung, Spiele, CD´s von längst vergessenen Interpreten und Dekorationsartikel unter den Bukoteilnehmer*innen getauscht werden.

Der Sonntag begann inhaltlich mit den Wahlen der Wahlkommission und daran knüpfte die Diskussion und Abstimmung der Anträge. Alle Anträge wurden zum Teil mit Änderungen von der Bundeskonferenz angenommen. Informationen und Werbung zu Veranstaltungen in Diözesanverbänden, wie beispielsweise die Landeswallfahrt des Kolpingwerks Bayern am 3.10.2020 in Bamberg, schlossen die Bundeskonferenz der Kolpingjugend Deutschland ab.

Mittels der vier Stimmen konnte die Kolpingjugend Augsburg mitdiskutieren und die Kolpingjugend Deutschland so einen Schritt weiter in Richtung Zukunft begleiten.

Cornelia Ritter
30.09.2019
zurück