Kursreihe "Leben in Bayern"

Aktive Schritte zur Integration mit der Kolpingsfamilie

zurück

05.12.2018

Kursreihe „Leben in Bayern“ so heißt ein Projekt des bayrischen Staatsministeriums für Integration. In dreimal 16 Unterrichtsstunden sollen Migranten, anerkannte Flüchtlinge und solche mit guter Bleibeperspektive mehr über unser und ihr zukünftiges Leben in Bayern und Deutschland erfahren.

Die Kolpingsfamilie Peißenberg veranstaltete im Oktober einen ersten Kurs zum Thema „Erziehung in Bayern“. Der Helferkreis und die Integrationsberatung der Diakonie in Weilheim unterstützten bei der Teilnehmerwerbung und so kam ein Kurs mit fünf Familien zustande. Im Pfarrheim St. Barbara war an drei Abenden einiges geboten: Kinderbetreuung für die Kleinen durch Mitglieder und Gruppenleiter der Kolpingsfamilie Peißenberg, Unterrichtsstunden für die Erwachsenen und größeren Kinder und eine Rundumverpflegung mit Pizza und Getränken.

Schnell kamen die Teilnehmer mit den Mitgliedern der Kolpingsfamilie ins Gespräch über Höflichkeitsregeln in Deutschland, über Essen und Trinken, über Grundrechte und die Rollen von Mann und Frau, über Regeln in der Familie, den Straßenverkehr und Grundlagen der Kindererziehung.

Zu diesem Thema fand am vierten und letzten Abend eine Exkursion in den integrativen Kindergarten in der Bergstraße statt. Nach einer Besichtigung und einem Gespräch über Grundlagen der Inklusion gab es dann ein internationales Abendessen mit Gerichten aus Syrien, Afghanistan und Tschetschenien, den Heimatländern der Familien.

Alle waren sich zum Ende des ersten Teils des Kurses einig: wir haben viel voneinander erfahren, von den Traditionen und Gepflogenheiten des jeweils anderen und wir haben viele nette neue Menschen kennengelernt.

 

Mechthild Gerbig
05.12.2018
zurück